Bachelor Physiotherapie

© davis - Fotolia

Als Physiotherapeut sind Sie für die Behebung von akuten und chronischen Schmerzen des menschlichen Bewegungsapparates zuständig. Weiterhin behandeln Sie kleinere und größere Verletzungen der Muskeln, Bänder und Gelenke und sorgen mit Hilfe von präventiven Maßnahmen dafür, dass solche Verletzungen gar nicht erst entstehen.

Ein Bachelorstudium der Physiotherapie bereitet Sie auf die Ihnen bevorstehenden Aufgaben hin. Ebenso werden Sie durch entsprechende Module auf Führungs- und Leistungsfunktionen in der Gesundheitsbranche vorbereitet. Weiterhin erhalten Sie einen Einblick in die Bereiche der Neuro- und Pathophysiologie.

Nach diesem Studium sind Sie in der Lage, als selbstständiger oder niedergelassener Physiotherapeut zu arbeiten oder Leitungsaufgaben in der Gesundheitsbranche zu übernehmen.

Direkt zur Webseite des Anbieters

Infos zum Onlinestudium Physiotherapie:

Zulassung: Zulassungsvoraussetzung für ein Bachelorstudium der Physiotherapie ist, dass Sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung zum Physiotherapeuten vorweisen können und über eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verfügen. Auch eine Fachhochschulreife mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Physiotherapeuten berechtigt Sie zum Studienzugang.

Verfügen Sie über keine Fach- bzw. Hochschulreife können Sie trotzdem Zugang zum Studiengang Physiotherapie erhalten, wenn Sie beruflich qualifiziert sind. Das heißt, Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung zum Physiotherapeuten und verfügen zusätzlich über mindestens drei Jahre Erfahrung als Physiotherapeut in hauptberuflicher Anstellung.
Beginn und Dauer des Studiums: Das Studium startet jeweils zum 01.10. eines Jahres und die Regelstudienzeit beträgt 18 Monate. Als Studium in Teilzeit kann die Studienzeit auf bis zu 36 Monate verlängert werden.
Studieninhalte: Insgesamt besteht das Studium aus 6 Semestern, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte aufweisen. Insgesamt ist das Studium modular aufgebaut, das heißt, die verschiedenen Themengebiete sind in Module eingeteilt. Jedes Themengebiet gliedert sich in ein Einstiegs- und ein Vertiefungsmodul. Für jeden erfolgreichen Modulabschluss gibt es für Sie entsprechende Punkte, die Ihre Leistungen festhalten. Diese sog. ECTS-Punkte sind international vergleichbar.

Das erste Semester besteht im Wesentlich aus Grundlagen der Anatomie und der Physiologie sowie des physiotherapeutischen Handelns. Auch rechtliche und sozialwissenschaftliche Grundlagen werden vermittelt.

Das zweite Semester befasst sich weiter mit den Grundlagen der Anatomie sowie Grundlagen der Biomechanik. Auch physiotherapeutische Behandlungstechniken und die Krankenhauslehre sind Bestandteil des zweiten Semesters.
Im dritten Semester liegt der Schwerpunkt auf der Krankheitslehre sowie Physiotherapie in verschiedenen Bereichen der Medizin, wie zum Beispiel der inneren Medizin oder der Chirurgie.

Alle Module der ersten drei Semester können angerechnet und müssen daher nicht absolviert werden, wenn eine abgeschlossene Ausbildung als Physiotherapeut vorliegt.

Im vierten Semester lernen Sie Themen der Gesundheitsökonomie, der Sozialgeschichte und der Ethik kennen. Ebenso erhalten Sie eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Ebenso werden qualitative Forschungsmethoden und Grundlagen der Neuro- und Pathophysiologie vermittelt.
Im Anschluss folgen im fünften Semester Module zum Thema Recht im Gesundheitswesen, Neuro- und Pathophysiologie in der Therapie oder Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen.

Das letzte, sechste Semester ist geprägt von der Bachelorarbeit, einem Wahlpflichtfach und einem Modul zum Thema Leadership, das auf künftige Führungsverantwortungen vorbereiten soll.
Abschlusstitel: Nach einem erfolgreichen Abschluss erhalten Sie den Titel Bachelor of Arts und können sich mit einem Masterstudium weiterbilden oder ins Berufsleben starten.
Weblink: IUBH - Fernstudium
Impressum Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren