Bachelor Wirtschaftsrecht

© davis - Fotolia

Die SRH-Fernhochschule bietet mit dem Bachelorstudiengang „Wirtschaftsrecht“ die Möglichkeit, sowohl rechtliche als auch wirtschaftsbezogene Kenntnisse zu erwerben. Der Studiengang verbindet die beiden benachbarten Disziplinen und soll die Studierenden zu Experten im Schnittstellenbereich von Wirtschaft und Recht machen.

Neben einer Einführung in die Grundlagen der juristischen Denk- und Arbeitsweise erhalten alle Studierenden die Möglichkeit, einen juristischen Schwerpunkt zu wählen, wodurch sie ihr Profil schärfen können. Weiterhin werden die Studierenden in der Betriebswirtschaftslehre ausgebildet. So sollen sie dazu befähigt werden, betriebswirtschaftliche Fragestellungen unter Beachtung rechtlicher Gegebenheiten zu bearbeiten. Sie lernen, wirtschaftliche Fragen auch im Kontext juristischer Sachverhalte zu betrachten und zu bewerten.

Durch die Verknüpfung von Wirtschaft und Recht erschließen die Studierenden sich vielfältige Berufsmöglichkeiten in unterschiedlichsten Branchen. Die breiten Möglichkeiten einer individuellen Profilbildung sorgen darüber hinaus dafür, Qualifikationen für bestimmte Branchen zu erwerben und so gezielt die eigenen Karrierepläne zu verfolgen.

Direkt zur Webseite der SRH Fernhochschule wechseln

Weitere Infos zum Studium:

Zulassung: Um zum Studium zugelassen werden zu können, muss eine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden können. In Frage kommen neben der Allgemeinen Hochschulreife auch die Fachgebundene Hochschulreife sowie die Fachhochschulreife. Alternativ kann eine Zulassung erfolgen, wenn eine berufliche Aufstiegsfortbildung, welche mindestens 400 Unterrichtsstunden umfasste, erfolgreich absolviert wurde. Hier kommen vor allem Abschlüsse als Meister, Fach- oder Betriebswirt in Frage.

Die SRH-Fernhochschule erlaubt den Zugang zum Studium darüber hinaus, wenn ein Eignungstest bestanden wird. Um zu diesem zugelassen zu werden, muss eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung in Kombination mit einer mindestens dreijährigen Berufstätigkeit nachgewiesen werden.
Beginn und Dauer des Studiums: Das Studium kann jeweils zum Beginn eines Monats aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.
Studieninhalte: Das Studium gliedert sich in mehrere Bereiche und ist modular organisiert. Der Pflichtbereich setzt sich zusammen aus einem Bereich zur rechtlichen Profilbildung, dem Bereich „Wirtschaftswissenschaften und Management“, dem Bereich „Kompetenzen für Studium und Beruf“ sowie dem Bereich „Profilbildung und Abschluss“.

Die Module „Wissenschaftliches Arbeiten – Grundlagen“, „Selbstmanagement“, „Theorie-Praxis-Transfer“, „Kommunikation und Führung“, „Wissenschaftliches Arbeiten – Vertiefung“ sowie „Technik der Fallbearbeitung im Wirtschaftsprivatrecht“ sind dem Bereich „Kompetenzen für Studium und Beruf“ zugeordnet.

Im rechtlichen Profilbereich absolvieren die Studierenden die Module „Grundzüge des Wirtschaftsprivatrechts“, „Grundzüge des öffentlichen Rechts“, „Zivilprozessrecht“, „Handelsrecht“, „Arbeitsrecht“, „Gesellschaftsrecht“, „Kreditsicherungsrecht“, „Internet- und Medienrecht und Datenschutz“, „Internationale Handelsgeschäfte“, „Legal English“ sowie „Vertragsgestaltung“.

Im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich sind die Pflichtmodule „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“, „Rechnungswesen“, „Personal und Organisation“, „Projektmanagement“ und „Finanzwirtschaft“ zu absolvieren.

Hinzu kommen zwei Wahlpflichtbereiche. Aus jedem der beiden Wahlpflichtbereiche sind zwei Module zu wählen. Im rechtlichen Wahlpflichtbereich stehen die Module „Insolvenz/Sanierung/Restrukturierung“, „Arbeitsrecht (Vertiefung)“, „Steuerrecht“, „Aktienrecht“, „Bank- und Versicherungsrecht“, „Recht und Organisation im Nonprofit-Sektor“ sowie „Rechtliche Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen“ zur Wahl.

Im wirtschaftswissenschaftlichen Wahlpflichtbereich werden die Module „Akquise und Verhandlungsführung“, „Wirtschaftspsychologie“, „Managementkonzepte“, „Business in English“, „Marketing“, „Unternehmensführung“ sowie „Leistungsmanagement“ angeboten.

Abgerundet wird das Studium durch ein Praxisprojekt sowie durch das Anfertigen der Bachelorarbeit.
Abschlusstitel: Die SRH-Fernhochschule verleiht den Absolventen des Studiengangs den akademischen Grad des „Bachelor of Laws“, der als „LL.B.“ abgekürzt wird.
Weblink: SRH Fernhochschule
News Impressum Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren