Master Angewandte Gerontologie

© davis - Fotolia

Der demographische Wandel stellt das wohl schwerwiegendste Problem der modernen Gesellschaft dar. Soziale Sicherungssysteme und ähnliche gesellschaftliche Absicherungen sind nicht mehr wirksam, da die Bevölkerung zu überaltern droht. Die Lebenserwartung der Menschen steigt beständig, während immer weniger Kinder geboren werden. Dies bringt zahlreiche soziale und ökonomische Probleme mit sich, die nur schwer zu lösen sind.

Das Alter und der Prozess des Alterns müssen daher mehrperspektivisch erforscht werden. Die APOLLON Hochschule bietet den Studiengang „Angewandte Gerontologie“ an, der das Alter und das Altern aus sozialer, ökonomischer und psychologischer Perspektive erforscht. Die Studenten beschäftigen sich mit allen Erscheinungen, die im Alter auftreten. Hierzu zählen neben der Organisation einer angemessenen Pflege auch die wirtschaftlichen Auswirkungen einer alternden Gesellschaft und die sozialpolitischen Rahmenbedingungen in einer vom demographischen Wandel betroffenen Gesellschaft.

Durch die interdisziplinäre Ausbildung werden die Studenten dazu befähigt, Führungspositionen in zahlreichen Bereichen, die sich direkt oder indirekt mit dem Alter beschäftigen, zu übernehmen. So können sie u. a. in Krankenhäusern, Rehazentren, Pflegeeinrichtungen, bei Krankenkassen, Sozialversicherungsträgern, Wohlfahrtsverbänden oder im öffentlichen Dienst arbeiten.

Weitere Infos zum Studium Gerontologie:

Zulassung: Um das Studium aufnehmen zu können, muss ein erster Hochschulabschluss vorliegen. Dieser sollte idealerweise aus dem Bereich des Pflegemanagements stammen. Auch ähnliche Studiengänge werden von der APOLLON Hochschule akzeptiert. Sollte ein Bachelorabschluss aus einem nicht verwandten Gebiet vorliegen, kann eine Nachqualifizierung erfolgen.

Im Rahmen dieser erwerben die Bewerber das notwendige pflegewissenschaftliche und ökonomische Wissen, um den Masterstudiengang aufnehmen zu können.
Beginn und Dauer des Studiums: Die Aufnahme des Studiums ist jederzeit möglich. Bewerbungsfristen existieren somit nicht. Die Regelstudienzeit wird individuell gewählt. Die Hochschule bietet neben dem Vollzeitstudium mit 36 Monaten Regelstudienzeit auch eine Teilzeitvariante an. Die Regelstudienzeit beträgt bei diesem Studienmodell 48 Monate. Eine Verlängerung um jeweils bis zu 50 Prozent ist problemlos möglich.
Studieninhalte: Die Studenten befassen sich interdisziplinär mit den Erscheinungen des Alters und des Alterns. Sie absolvieren unter anderem die Module „Gesundes Altern und Gesundheitssysteme“, „Ökonomie und Recht“, „Psychologie und Gerontopsychologie“, „Strategisches Management in Unternehmen“, „Sozialpolitik und alternde Gesellschaften“, „Organisationskultur und Ethik in Pflegeheimen“ sowie ein Managementprojekt. Alle Inhalte sind dabei auf die Thematik des Alters und des Alterns bezogen. So befassen die Studenten sich im Modul „Ökonomie und Recht“ nicht mit allgemeinen Themen, sondern mit speziellen ökonomischen und rechtlichen Fragen, die durch das Altern und den demographischen Wandel aufgeworfen werden. Die Kernpunkte des Moduls werden seitens der Hochschule mit den Schlagworten „Ökonomie und demographischer Wandel sowie Rechtsfragen in der Gerontologie“ angegeben.

Neben den Pflichtmodulen muss jeder Student zwei Wahlmodule absolvieren. Die Hochschule bietet die Wahlpflichtfächer „Sport und Reisen im Alter“, „Alter und Technik“, „Wohnen im Alter – Stadtentwicklung“, „Prävention und psychische Gesundheit im Alter“ sowie „Migration und Global Ageing“ an.
Abschlusstitel: Die Absolventen erhalten den akademischen Grad des „Master of Arts (M.A.)“.
Weblink: APOLLON Hochschule
News Impressum Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren